Wolfgang Graczol

Wolfgang Graczol Intendant

Liebe Freunde des Taeter-Theaters,

viermal im April, davon zweimal zu Ostern, spielen wir Heute weder Hamlet von Rainer Lewandowski, eine Künstlerkomödie, die einen ehemaligen Hamlet- darsteller und derzeitigen Theatervorhangzieher zu Wort kommen läßt. Ein geistreiches Stück, nicht nur, weil der Geist von Hamlets Vater auftritt, sondern weil in vielen Szenen aus „Hamlet“ Shakespeares Geist beschworen wird. Ingrid Salomon von der RNZ resümiert in ihrer Kritik mit der Überschrift „Eindrucksvolles Kammerspiel: Begeisterter Applaus für Wolfgang Graczol, der einmal mehr bewiesen hat, daß er als Hauptdarsteller über eine einzigartige Bühnenpräsenz verfügt und es zudem als Regisseur versteht, Lewandowskis Theaterklassiker neu und geistvoll in Szene zu setzen.“
Dem ist nichts hinzuzufügen, außer viel Publikum, das wir uns wünschen!

In Merz/Qualtingers Der Herr Karl erzählt der Überlebenskünstler Karl sein Leben. Er hat bei den Schwarzen, den Roten und den Nazis mitgemacht, konnte in der Besatzungszeit mit Russen und Amis, aber immer auch mit der holden Weiblichkeit umgehen, denn, wie er meint: „Bei mir war immer das Herz dabei“. Eine schon fast kabarettistische Decouvrierungs-Satire. Es spielt: Wolfgang Graczol

In Karl Valentins Valentiniaden stolpern Anne Steiner-Graczol und Wolfgang Graczol über die Fallstricke, die in ganz alltäglichen Situationen lauern. In 17 humoristischen Szenen voll Wortwitz und Situationskomik bieten sie streitend, argumentierend, aber auch singend beste Unterhaltung für die ganze Familie.

Am Samstag, den 13. April gastiert Barbara Koszariszuk, begleitet von Werner Ziegler am Akkordeon, „Erich Kästner. Ein musikalisch-literarischer Abend“. Erich Kästner, den die Welt als einen der bekanntesten Kinder- und Jugendbuch- autoren Deutschlands kennt, appellierte humorvoll und scharfsinnig oft auch an das Kind im Erwachsenen und das Gute in uns selbst oder der Menschheit allgemein. Er rief bei seinem Publikum Glück und Rührung hervor wie kein Zweiter und wollte doch als politischer Satiriker gesehen werden. Barbara Kosariszuk bringt Texte, Gedichte und Chansons dieses Autors.

In Franz Kafkas Erzählung Das Urteil gerät die Auseinandersetzung eines jungen, erfolgreichen Kaufmannes mit seinem greisen Vater außer Kontrolle. Ein furioses Solo für den Darsteller des Erzählers und sämtlicher anderer Figuren Wolfgang Graczol.

Anregende Unterhaltung wünscht Ihnen

Ihr

wolfganggraczol