Wolfgang Graczol

Wolfgang Graczol Intendant

Liebe Freunde des Taeter-Theaters,

wir eröffneten am Sonntag, den 24. Oktober unsere 35. Spielzeit mit einem Thomas Bernhard-Doppelabend.
Im ersten Teil, „Der Übertreibungs-künstler“, werden wir mit Katastrophen konfrontiert: Kindheit, Reisen, Umwelt, Städten und Orten. Seine autobiographischen Schriften lesen sich wie ein moderner Thomas Bernhard-Rap, atemlos, fiebrig, von einem Mann, der an seinen Lebensumständen und vor allem durch seine persönliche Sicht darauf „naturgemäß“ zum Scheitern verurteilt ist. Als Übertreiber, Vernichter, Beschimpfer und Zerstörer sieht er aber auch in allem Geschilderten den Aberwitz.
Es lesen: Anne Steiner-Graczol und Wolfgang Graczol

Nach der Pause spielt Wolfgang Graczol das Fragment „Der Italiener“. Darin tastet sich der Erzähler im Gespräch mit einem fernen Verwandten, dem Italiener, einer Trauergesellschaft entfliehend, zur Ursache eines Unglücksfalles vor. Wolfgang Graczol reizte es, nach seiner Beschäftigung mit Texten von Franz Kafka, als Darsteller auf den Spuren von Bernhards geheimnisvoller Prosa zu wandeln.

(BEI UNS GILT EBENFALLS DIE 2G+-Regel)

Ihr Theaterbesuch

Ihr Theaterbesuch steht weiterhin im Zeichen der geltenden Hygieneregeln zur Eindämmung des Corona-Virus.

Die aktuelle Verordnung (23. Dezember 2021) tritt zum 27. Dezember 2021 in Kraft. Dann gilt folgendes:

1 Für den Zugang zum Theater gilt 2G+.
Der Besuch unserer Veranstaltungen ist nur möglich nach Vorlage

  • eines digitalen oder analogen Nachweises mit QR-Code über eine vollständige Impfung (mind. 14 Tage zurückliegend; das gelbe Impfbuch ist als Nachweis nicht mehr ausreichend) oder
  • eines digitalen oder analogen Nachweises mit QR-Code über eine COVID19-Infektion, die mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate zurückliegen darf (Genesenen-Nachweis)
  • und zusätzlich eines offiziell bescheinigten Antigen-Schnelltests (24 Stunden gültig) oder eines PCR-Tests (48 Stunden gültig).
    Die Testpflicht entfällt:
    – für Geboosterte, also für Personen, die nach vollständiger Impfung zusätzlich eine Auffrischungsimpfung gegen Corona erhalten haben.
    – für Geimpfte mit abgeschlossener Grundimmunisierung, deren letzte Impfung nicht länger als 3 Monate (bis 26.12.2021: 3 Monate) zurückliegen darf.
    – für Genesene, deren Infektion nachweislich maximal 3 Monate (bis 26.12.2021: 3 Monate) zurückliegt.
    Der Status muss jeweils mittels QR-Code (digital oder analog) nachgewiesen werden.
  • Von der Testpflicht ausgenommen sind weiterhin Personen, für die keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission hinsichtlich einer Auffrischungsimpfung besteht – also Kinder und Jugendliche mit vollständigem Impfschutz bis einschließlich 17 Jahre und Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel.
  • Bitte halten Sie ein gültiges Ausweisdokument bereit.

Personen, die nachweisen, dass sie sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und Personen, für die es keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt, können die Vorstellungen weiterhin besuchen. Sie müssen aber einen negativen Antigentest vorlegen.

Regeln für Kinder und Schüler

Noch nicht eingeschulte Kinder sowie Schüler bis zum Alter von 17 Jahren können die Veranstaltungen uneingeschränkt besuchen. Lediglich der Status als Schüler muss nachgewiesen werden.

Eine Übersicht der Testzentren in Heidelberg, die PCR- bzw. Antigentests anbieten, finden Sie unter: www.heidelberg.de/testen.

NEU: Es gibt eine Testmöglichkeit direkt vor dem Theater.

  • Als Besucher:innen des Theaters haben Sie die Möglichkeit, vor Ihrem Theaterbesuch, in der Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr, ohne vorherige Terminbuchung einen Antigen-Schnelltest zu machen.
  • Bitte kommen Sie rechtzeitig, um das Testergebnis pünktlich vor Vorstellungsbeginn vorweisen zu können. (Testergebnis nach ca. 20-30 Minuten)

Sollten Sie die erforderlichen Nachweise nicht vorweisen können, so kann Ihnen der Zutritt zum Theater nicht gewährt werden.

2 Anlässlich Ihres Besuchs erheben wir Ihre Kontaktdaten. Für die analoge Kontaktnachverfolgung bringen Sie bitte das Formular ausgefüllt mit, das Sie hier als PDF herunterladen können. Eine Datenerfassung mit der Luca-App vor Ort ist ebenfalls möglich. Ihre Daten werden selbstverständlich nach vier Wochen gelöscht.

3 NEU: Laut aktueller Verordnung sollen Personen ab 18 Jahren in Innenräumen eine FFP2- oder vergleichbare Maske tragen. Bitte setzen Sie Ihre Maske auf, bevor Sie das Theater betreten. Auch während der Vorstellung muss der Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

4 Bitte planen Sie für Ihren Theaterbesuch ein wenig mehr Zeit ein, da die umfangreichen Anforderungen an die Kontrolle der Nachweise durch das Theater etwas mehr Zeit als üblich in Anspruch nehmen. Das Theater öffnet dafür bereits eine Stunde vor Beginn.

5 Wie geht es Ihnen? Wenn Sie selbst Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur haben oder in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen, bitten wir Sie, sich zu Hause auszukurieren – unsere Vorstellungen dürfen Sie dann leider nicht besuchen.

Über Änderungen der geltenden Bestimmungen informieren wir Sie hier sowie über unsere Publikationen und die Theaterkasse.

UPDATE  Zitat: Wolfgang Graczol:
Jetzt geht es ans Eingemachte – ein Umstand, der mich nicht sonderlich schreckt, denn meine selbstgemachten Marmeladen werden von den sie Konsumierenden sehr geschätzt. Auch unsere Theateraufführungen erfahren viel Zuspruch; dieser müßte allerdings in Zeiten von 2G+ Regelungen größer sein. Es dürfen bis zu 50 Zuschauer nach den derzeitig geltenden Corona-Regeln Platz nehmen. Und wir wären schon froh, wenn 25 bis 20 Interessierte kämen. Denn: Der Mensch lebt nicht vom Brot (und Klopapier) allein.
Theater ist das Seelenfutter, das uns in eine andere Welt versetzt und zugleich für die Realitäten unseres Lebens zu stärken vermag. Einfühlung wird durch die Verlebendigung anderer Schicksale vor den Augen des Publikums zur Grundlage von Mitgefühl und Unterhaltung; und zwar von Unterhaltung im schönsten Sinne des Wortes: Wir brauchen ganz unten in den Tiefen unserer Seele Halt.

Über die Stücke, die Sie mit unserer Sicht auf das Leben weiterzubringen vermögen, können Sie sich im Internet unter www.taeter-theater.de und telefonisch von Mo-Do in der Zeit zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr unter Tel.: 06221/ 16 33 33 informieren.

Wir hoffen auf Ihren, wie ich hoffe, unterhaltsamen Besuch, denn unser Unterhalt hängt schließlich davon ab.

Mit Zuversicht

Ihr

Wolfgang Graczol