Falsche Schlange1_800Annabel Chester, die vor dreißig Jahren als junge Frau das Vaterhaus fluchtartig verlassen und in Tasmanien ein Geschäft aufgebaut hatte, kommt nun nach Abwicklung dieses Geschäftes zurück nach England, um das Erbe ihres toten Vaters anzutreten, der überraschenderweise nur sie, Annabel, als Erbin eingesetzt hat und nicht ihre jüngere Schwester Miriam, die den Vater bis zu seinem Tod gepflegt hat. Die ehemalige Krankenschwester des Vaters, Alice Moody, überrascht die eben vom Flugplatz gekommene Annabel im Garten des Hauses mit Ungeheuerlichkeiten, den Tod des Vaters betreffend. Er sei, wie sie behauptet, von Miriam umgebracht worden, und sie wolle sich nun von Annabel, der Erbin, ihr Schweigen über diesen Mord, den sie übrigens beweisen könne, teuer erkaufen.

Es spielen: Sabine Gerspach, Tinka Hartung und Nicolette Quigley.
Inszenierung: Wolfgang Graczol

Pressestimmen: RNZ