von und mit Benjamin Hille

Passend zur dunklen Jahreszeit: Der „Kontrabass“-Schauspieler Benjamin Hille mit seinem neuen, höchst unterhaltsamen musikalisch-literarischen Grusel-Programm.
Kafka und Balladen, Chopin und Pop, Schiller und „Thriller“ in einer erfrischend unheimlichen Mischung.

Gänsehaut und Zwerchfellschauer von Schubert bis Conchita Wurst

Graf Hille ist zurück! Jahrelang hatte sich der alte Dandy auf seine geheimnisumwitterte Hüpfburg nahe der Wolfsschlucht zurückgezogen. Dort widmete er sich mit Hingabe musikalisch-genetischen Experimenten und vertiefte sich unter Einfluss allerlei halluzinogener Substanzen in seine phantastische Bibliothek. Als Graf von Welt behält er die Ergebnisse seiner Forschungen nicht für sich: bizarre Tierwelten, abwegig komische Arten der Liebe, ein furioses Instrumenten-Massaker und viele wunderlich vertonte Geschichten von der herrlich dunklen Seite des Daseins erwarten seine Zuschauer. Seltsam, aber so steht es geschrieben…

Textauswahl, Konzeption, Regie: Benjamin Hille